Rückblick

GLÜCK happens ...

Eröffnung: 02. Juni 2010
Ausstellung: 03. Juni - 25. Juli 2010

Die erste Ausstellung trägt den Titel „GLÜCK happens". Die Konzeption sieht vor, auf zwei Stockwerken die verschiedenen Aspekte und Ausdrucksformen von "Glück" vorzustellen, mit all seinen Facetten und Brechungen.

Die erste Ebene zeigt mit den Inhalten
  1. Glück als Versprechen
  2. Glück als Sinn des Lebens (Leben als persönliches Glücksprojekt / als Privatsache)
  3. Glück als kurzer Höhepunkt (als Insel / als Augenblick) allgemeingültige Aspekte dieses Themas.
Diese werden auf der zweiten Ebene negativ gespiegelt. Hier geht es um:
  1. Glück als zerbrechliches Gut
  2. Glück als launische Hure (Shakespeare; unverhofft, ephemer, ambivalent, trügerisch, ungerecht, erst retrospektiv erfassbar)
  3. Glück als Sex, Droge, Rausch, Ekstase (Glück als Erfindung des Teufels: Flaubert)
Die Dramaturgie der Ausstellung führt von leichten Antworten zu schwierigen Fragen. Der Ausstellungsbesucher
ist gefordert, die verschiedenen Aspekte von Glück immer wieder neu zu überdenken - und individuell Stellung zu beziehen.

15 international renommierte Künstler aus acht Nationen sind an der Ausstellung beteiligt und
formulieren in den überwiegend für diese Ausstellung entstandenen künstlerischen Arbeiten ihre
sehr unterschiedlichen Vorstellungen von Glück.