Ausstellung-Detailseite

12.02. – 19.06.2022

LuYang. False Awakening

Der Medienkünstler LuYang (geboren in Shanghai, VR China) erobert derzeit mit seinen bahnbrechenden Produktionen die internationale Kunstszene im Sturm. Technisch ausgefeilt wie ästhetisch überwältigend zeigen seine 3D-Animationsfilme, Videoinstallationen und Computerspiele eine neue Form von digitaler Welt, die von Superheld*innen, Monstern und Gött*innen bevölkert wird.

LuYangs Kunst ist ein einzigartiges Crossover aus Neurowissenschaft und buddhistischer Philosophie, Medizintechnologie und Bodyenhancement, Manga-Ästhetik und Sci-Fi-Fantasie. Inspiriert durch gesellschaftliche Fragestellungen aus diesen Bereichen erschafft LuYang Kunstwerke und digitale Avatare, die als Kommentare zu aktuellen Identitätsdebatten wie auch den vermeintlichen Grenzen kultureller Identität gelesen werden können. Der Anspruch des Künstlers reicht jedoch weit über das Entwerfen von Fiktionen hinaus – LuYang durchbricht gewohnte Denkkategorien wie „echt“ und „künstlich“ oder „männlich“ und „weiblich“ bis in die eigene Biografie hinein: biologisch eine Frau, bevorzugt LuYang männliche Pronomen für sich. Personifiziert wird dieses Konzept durch seine digitale Reinkarnation Doku, einen geschlechtslosen Avatar, der auch die Hauptrolle in einer eigens für das Kunstpalais geschaffenen neuen Videoarbeit spielen wird.

Die erste institutionelle Einzelausstellung des Künstlers in Deutschland wird von Malte Lin-Kröger und der Kuratorin und Sinologin Nora Gantert gemeinsam kuratiert.

 

Gefördert durch die

Logo-Kulturstiftung-des-Bundes.jpg

Gefördert von

Logo-Staatsministerin-fuer-Kultur-und-Medien.jpg.png

 

Abbildung: LuYang, The Great Adventure of Material World game film, 2019, Videostill, © LuYang

Vernissage: 11.02.2022
zurück