Kunstvermittlung

Programm für Schulen und pädagogische Institutionen

Schulen, Kitas, Horte, Lernstuben und Jugendgruppen

Möchten Sie Lehrinhalte durch die Erfahrung eines Kunsterlebnisses vermitteln? Haben Sie Interesse an einer spannenden Kooperation mit dem Kunstpalais? Hier bietet sich die Möglichkeit, zeitgenössische Kunst an einem außerschulischen Lernort zu vermitteln. Die Ausstellungen bieten Anschluss an Themen, die sich auf die Erfahrungswelt von Kindern und Jugendlichen beziehen.


Am Montag, 25.03.19 von 14:30 – 16:30 Uhr findet eine Fortbildung für Lehrer*innen und Erzieher*innen zu den aktuellen Ausstellungen Alona Rodeh. Architecture of the Nights und Andreas Schmitten. Nothing New statt. Nach einer exklusiven Kuratorenführung durch die aktuellen Ausstellungen, stellt die Kunstvermittlung, orientiert an den bayerischen Lehrplänen, ein spezifisches Angebot für Schulklassen vor. Spezifische Methoden und Techniken bieten dabei eine besondere Anregung für die kunstpädagogische Praxis und bereiten gezielt auf den Museumsbesuch vor.

Die Anmeldung erfolgt über FIBS (FIBS- Registrierungsnr. E992-0/19/1) oder telefonisch unter: 09131 86 2621.


Führungen zu den aktuellen Ausstellungen
Für Kitas, Horte, Grund- und weiterführende Schulen bietet das Kunstpalais Führungen zu den aktuellen Ausstellungen an. Die Führung dauert 60 Minuten und kostet pro Teilnehmerin bzw. Teilnehmer 2 Euro.


Spezialführung

Nachts im Museum  -  Taschenlampenführung
Es ist Freitagabend: Die Lichter des Kunstpalais sind aus, die Tore geschlossen, der letzte Besucher nach Hause gegangen. Mutig begeben wir uns gemeinsam im funkelnden Licht unserer Taschenlampen in die dunklen Ausstellungsräume auf Erkundungstour. Ihr werdet staunen, was man im Museum bei Nacht alles entdecken kann!


Workshopangebote im Kunstpalais
Jeder Workshop dauert in der Regel 90 Minuten und beinhaltet einen Besuch in einer der beiden Ausstellungen. Die Kosten betragen 3 Euro pro Teilnehmerin bzw. Teilnehmer (inkl. Eintritt und Material). Die Inhalte der Workshops werden dem Alter der Kinder und Jugendlichen angepasst. Individuelle Absprachen sind möglich.


Workshops zur Ausstellung Andreas Schmitten. Nothing New

Absurde Welten. Abenteuerliche Bildergeschichten mit Aquarellfarben zum Leben erwecken
Rätselhaft und widersprüchlich zugleich sind die farbenfrohen Zeichnungen des Künstlers Andreas Schmitten aus der brandneuen Serie Nothing New. Mit gekonntem Strich skizziert der Künstler farbige Geschichten, in denen Personen seltsame Dinge tun: Menschen, die mühsam einen Müllberg errichten, um dann gemeinsam um ihn herumzutanzen; eine Frau, die in ein Autohaus einbricht, um nicht ein Auto, sondern Teile des Autolacks zu stehlen, oder Forscher, die Pflanzen in abgetragenen Schuhen züchten. Inspiriert von diesen phantastischen Storyboards entwickeln wir mittels eines Erzähltheaters eine eigene abenteuerliche Bildergeschichte, die wir mit Aquarellfarben und Pinseln zum Leben erwecken.

(KiGa, Hort, GS, FZ, MS, RS, Gym)
GS: 1/2: 1, 4, 5; 3/4: 1, 4, 5
MS: 5/6: 1, 2, 4, 5
RS: 5/6: 1, 3
Gym: 5.1, 5.2., 6.1


Vorhang auf! Kunst-Schau-Kästchen aus Plexiglas und Stoff bauen
Glänzende Oberflächen, fließende Stoffe, ausgestellte Objekte – Andreas Schmittens Wandvitrinen erinnern an aufwendig gestaltete Schaufenster. Nur, dass in deren Auslage keine hübschen Kleider, teure Juwelen oder bunte Spielzeuge zu sehen sind. Mal sind es außergewöhnliche Objekte aus Stoff, mal aus Plastik und manchmal fehlt das Ausstellungsstück sogar ganz. Aus Plexiglas und Stoff bauen wir im Stil des Künstlers unsere eigenen Kunst-Schau-Kästchen, worin wir unsere tollen Kunstwerke wie einen Schatz aufbewahren und präsentieren.

(KiGa, Hort, GS, FZ, MS, RS, Gym)
GS: 3/4: 1, 4, 5
MS: 5.2, 5.5, 6.1, 6.2, 6.4, 6.5
RS: 5.1, 5.2, 6.1., 6.2, 6.3, 7.1, 7.2, 8.1, 8.2, 8.3
Gym: 5.2, 6.2, 7.1, 8.1, 8.2


Obskure Skulpturen. Raumobjekte aus Gips und Stoff formen
Wie ein gelandetes Ufo aus einer anderen Welt erscheint die Skulptur „Gestrandete“ des Künstlers Andreas Schmitten inmitten des Kunstpalais. Die weiße organische Form thront auf einem Sockel aus Holz, ummantelt von rotem Stoff. Das glatte Objekt ohne Funktion erinnert an ein stylisches Designobjekt, das gleichzeitig anziehend und irritierend wirkt. Ausgehend von dieser Arbeit gestalten wir im Atelier unsere eigenen obskuren Skulpturen aus Gips und Stoff, die anschließend als nicht eindeutig identifizierbare Raumobjekte unsere eigenen vier Wände bevölkern können.

Dauer: 2 Stunden

(FZ, MS, RS, Gym, BS, FOS)
MS: 7.2, 7.4, 7.5, 8.1, 8.5, 9.1, 9.2, 9.4, 9.5, 10.1, 10.2, 10.5
RS: 7.1, 7.2, 8.2, 8.2, 8.3, 9.1, 10.1, 10.2
Gym: 7.1, 8.1, 8.2, 9.3, 10.1


Museum der Träume. Das Haus der Zukunft erdenken und gestalten
Winzige Treppen, zierliche Fenster, schmale Gänge— und das alles in Rosa? Das Kunstpalais ist nicht nur drastisch geschrumpft, sondern wirkt wie aus einer farbigen Traumwelt des Künstlers Andreas Schmitten. Dieser hat extra für seine Ausstellung im Kunstpalais ein Miniatur-Model des Palais Stutterheim angefertigt. Die Verkleinerung des Hauses führt dazu, dass wir uns plötzlich viel besser in die gegebenen Strukturen eines Museums hineindenken können. In Teamarbeit erarbeiten wir eine Definition vom Museum der Zukunft und setzen unsere Ideen plastisch um.

(FZ, MS, RS, Gym, BS, FOS)
MS: 9.2, 9.4, 9.5, 10.1, 10.2, 10.5
RS: 9.1, 9.2, 9.3, 10.1, 10.2
Gym: 9.2, 10.2, 11.1, 11.2, 12.1


Workshops zur Ausstellung Alona Rodeh. Architecture of the Nights

Es werde Licht! Neonfarbene Nachtlichter mit LED-Lampen und Transparentpapier gestalten
Wenn wir am Samstagvormittag gemeinsam das Untergeschoss des Kunstpalais betreten, werden wir unmittelbar von funkelnden LEDs, reflektierenden Materialien und strahlenden Neonfarben empfangen. Die israelische Künstlerin Alona Rodeh erforscht den Gebrauch von künstlichem Licht und nutzt viele Facetten der Sichtbarmachung für ihre atemberaubenden Installationen. Ausgehend von diesen, gestalten wir anschließend im
Atelier eigene neonfarbene Nachtlichter mit LED-Lampen, Transparentpapier und Folie, die auf eurem Nachttisch bestimmt für eine besondere Beleuchtung sorgen werden.

(KiGa, Hort, GS, FZ, MS, RS, Gym)
GS: 1/2: 1, 4, 5;3/4: 1, 4, 5
MS: 5.2, 5.5, 6.1, 6.2, 6.4, 6.5
RS: 5.1, 5.2, 5.3, 6.1, 6.2
Gym: 5.1, 6.2


Die Monster sind los. Phantastische Wesen aus Styropor und Draht formen
Laut pocht und rüttelt es an der Tür. Der Griff nach der Klinke nützt nichts, denn die Tür ist verschlossen. Welches Wesen hat die Künstlerin Alona Rodeh nur dahinter versteckt? Wir versuchen durch die Scheibe zu blicken. Vielleicht hat das Wesen große grüne Augen, ein blaues funkelndes Fell oder spitze rote Ohren. Verbirgt sich hinter der Tür ein magischer Troll, eine gute Fee oder doch gar ein ängstliches Monster? Schnell formen wir das phantastische Wesen aus unserer Erinnerung mit Styropor, Draht und bunten Federn im Atelier nach, bevor wir sein Aussehen wieder vergessen.

(KiGa, Hort, GS, FZ, MS, RS, Gym)
GS: 1/2: 1,2, 4,5; 3/4: 1, 2, 4, 5
MS: 5.5, 6.5
RS: 5.1, 5.2, 6.1, 6.3
Gym: 5.1, 5.2, 6.2


Blackout. Mit fluoreszierender Farbe ein tragbares Kunstwerk designen
Blackout nennt die Künstlerin Alona Rodeh ihre neue, eigens für das Kunstpalais gestaltete Kunstedition. Editionen sind Kunstwerke, die es meist nicht nur einmal, sondern gleich mehrfach gibt. Rodehs Auflagenobjekt ist eine schwarze Basecap mit einem besonderen Design und Überraschungsleuchteffekt. Reflektierende Kleidung und speziell leuchtende Farben spielen in ihren Arbeiten stets eine zentrale Rolle. Inspiriert von ihren Schirmmützen und leuchtenden Installationen, gestalten wir ein eigenes Basecap mit fluoreszierender Farbe. Und das Beste ist: Unsere Farben sehen nicht nur am Tag super aus, sondern knallen bei besonderem Schwarzlicht richtig gut.

(FZ, MS, RS, Gym, BS, FOS)
MS: 7.2, 7.5, 8.2, 8.3, 9.2, 9.5, 10.1
RS: 7.1, 8.1, 8.2, 8.3, 9.1, 10.1
Gym: 7.1, 8.1, 8.2, 9.2, 10.1, 11.2, 12.1


BÄM. Ein Leuchtschild selbst designen und herstellen
Blinkende Schilder, reflektierende Sicherheitskleidung, warnende Hinweistafeln – die Künstlerin Alona Rodeh macht sich unterschiedliche Formen der Sichtbarkeit zu eigen und überträgt sie in ihren eigenen Kunstkosmos. Im Untergeschoss funkeln rote Neonlichter im dunklen Raum zu rhythmischem Sound, huschen Feuerwehrmänner in ihrer reflektierenden Arbeitskleidung zu blinkendem Blaulicht über die Leinwand, offenbart ein schwarzer Vorhang knallige Leuchtbuchstaben, die in der Manier einer Leuchtreklame den Ausstellungstitel besonders sichtbar machen. Angestrahlt von dieser anziehenden Leuchtschrift, designen wir im Atelier unser eigenes Neonschild mit Schriftzug aus einem LED-Lichtschlauch, Draht und Neon-Klebeband.

Dauer: 2 Stunden
Material: Der LED-Lichtschlauch muss extra berechnet werden. Hier fallen pro Person zusätzlich Kosten von ca. 5-6 Euro an.

(FZ, MS, RS, Gym, BS, FOS)
MS: 9.2, 9.3, 9.4, 9.5, 10.1, 10.2
RS: 9.1, 9.3, 10.1, 10.3
Gym: 9.3, 10.1, 11.2, 12.1, 12.2


Kosten:

Führung (60 Minuten): 2 € pro Kind/SchülerIn (inkl. Eintritt)
Führung und Workshop (90 Minuten): 3 € pro Kind/SchülerIn (inkl. Eintritt)
Führung und Workshop (120 Minuten): 4 € pro Kind/SchülerIn (inkl. Eintritt)


Weitere Informationen und Buchung:
Kunstvermittlung
Laura Capalbo-Gans
T +49 (0)9131.86-2621
Email: laura.capalbo@stadt.erlangen.