Aktuelle Ausstellung

Survival of the Fittest

Zum Verhältnis von Natur und Hightech in der zeitgenössischen Kunst

29. Februar bis 24. Mai 2020

Im aktuellen Diskurs um die Zukunft der Menschheit wird zunehmend die Gefahr ins Zentrum gerückt, die von Umweltzerstörung und insbesondere den Folgen des Klimawandels für das Überleben unserer Spezies ausgeht. Globale politische Bewegungen gaben dem Thema im letzten Jahr eine neue Dringlichkeit. Sie fordern einen sofortigen ökologischen Paradigmenwechsel auf allen Ebenen der Gesellschaft. Die Rolle, die Technologie dabei spielen kann und sollte, wird kontrovers diskutiert.

Ob Künstliche Intelligenz, Blockchain-Technologie, Big Data oder Bioengineering – Optimist*innen preisen technologische Innovationen als Schlüssel zur Rettung unserer Umwelt, während Kritiker*innen diese Hoffnung als naiv bezeichnen und auf einen zunehmenden Mangel an Verständnis neuester Technologien zurückführen. In einer Flut von widersprüchlichen Informationen über den Zustand der Welt und angesichts des rasanten technologischen Fortschritts wird es zunehmend schwieriger, den Status Quo zu evaluieren. In eine Endzeitstimmung ähnlich der Zeit vor hundert Jahren mischen sich Gefühle von Aufbruch und Untergang, Euphorie und Ohnmacht, Dekadenz und Weltschmerz.

mehr Infos

aktuelle Veranstaltungen

Ausstellungseröffnung

Freitag, 28.02.2020
19.00 Uhr

 
Umweltzerstörung und die Folgen des Klimawandels sind drängende Themen unserer Zeit. Die Gruppenausstellung "Survival of the Fittest" knüpft an den aktuellen Diskurs um die Zukunft der Menschheit an. Zehn künstlerische Positionen verhandeln in Fotografie, Computersimulation, Video, Plastik, Installation und Performance das komplexe Verhältnis von Natur und Hightech.

Mit Arbeiten von Christina Agapakis & Alexandra Daisy Ginsberg & Sissel Tolaas, Tega Brain & Julian Oliver & Bengt Sjölen, James Bridle, Simon Denny, Anna Dumitriu & Alex May, Futurefarmers, Páll Ragnar Pálsson & Andreas Greiner, Paul Seidler & Paul Kolling & Max Hampshire, Jonas Staal, Pinar Yoldas

Grußwort
Dr. Florian Janik, Oberbürgermeister der Stadt Erlangen

Begrüßung
Amely Deiss, Leiterin des Kunstpalais

Einführung in die Ausstellung
Milena Mercer, Kommissarische Leiterin des Kunstpalais & Kuratorin der Ausstellung

Musikalisches Highlight
Live-Performance von "Aussaat"
Eine kollaborative Arbeit von Andreas Greiner und Komponist Páll Ragnar Pálsson
Sopran: Lou Denès
Piano: Esteban Dominguez-Gonzalvo

In den Ausstellungsräumen erwarten Sie Livespeaker, die Ihre Fragen zur Kunst beantworten.

Der Eintritt ist frei und die Ausstellung ist bis 22 Uhr geöffnet.

mehr Infos

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand sein! Melden Sie sich ganz einfach für unsere Newsletter an.

PRESSE
Pressebereich
SAMMLUNG
Sammlung
Informationen

Öffnungszeiten

Di – So: 10 – 18 Uhr
Mi: 10 – 20 Uhr

Eintritt

4 Euro, ermäßigt 2 Euro