Shop

Der Shop: Bücher, Kunst und schöne Dinge

Die Werke, die Stimmung, die Freude, das Interessante und Besondere aus unseren Ausstellungen kann man auch mit nach Hause nehmen – auf Papier. In enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Künstler*innen machen wir aufwändige Kataloge und Künstlerbücher, die in Form und Inhalt so individuell sind wie die jeweiligen Werke selbst. Näheres zu Ausstattung, Autor*innen und Texten finden Sie untenstehend bei den einzelnen Titeln.
mehr
Passend zur Städtischen Sammlung, die auf multiplizierte Kunst spezialisiert ist, produzieren einige Künstler*innen auch Grafiken oder Multiples für uns, damit wir sie den Besucher*innen des Kunstpalais anbieten können. Bislang sind hier von Florian Meisenberg 3D-gedruckte Skulpturen-Unikate, von Alona Rodeh eine Cap mit LED-Leuchten sowie eine Druckgrafik von Grace Weaver und ein Siebdruck von Vivian Greven erhältlich.
Wer Kunst mag, umgibt sich auch sonst gern mit schönen Dingen, das wissen wir aus eigener Erfahrung. Genau deshalb gibt es im Kunstpalais einen Kurator*innen-kuratierten Museumsshop mit leuchtenden, auffallenden, unkonventionellen Dingen, die wir selbst gerne hätten oder mit Vorliebe verschenken würden: Schmuck aus lasergeschnittenem Plexiglas oder gehäkeltem Garn aus Japan, England und Australien, feine lederne Kochschürzen aus den Niederlanden, Pflanzen-Planeten und Edelstein-Galaxien aus Dänemark, besondere Geschirrteile und Vasen aus alten Zeiten – und was wir sonst noch so alles finden.
Unsere Bücher, Grafiken und Multiples können gerne auch online bestellt werden, alles andere finden Sie bis auf Weiteres ausschließlich in unseren Ladenregalen im Kunstpalais. Für dringende Nachbestellungen oder via unseren Instagram-Account geweckte Begehrlichkeiten sprechen Sie uns ruhig an – wir werden gerne versuchen, ihnen auch diese Dinge zuzuschicken.
Ihre Bestellungen nehmen wir als E-Mail unter Angabe der Artikelnummer unter info@kunstpalais.de entgegen. Einkäufe im Wert bis 100 EUR (zzgl. Portokosten ) senden wir Ihnen innerhalb Deutschlands auf Rechnung zu. Bei Beträgen über 100 EUR (zzgl. Portkosten) verschicken wir die Ware umgehend nach Erhalt eines Zahlungsbelegs.

Survival of the Fittest. Zum Verhältnis von Natur und Hightech in der zeitgenössischen Kunst

Im aktuellen Diskurs um die Zukunft der Menschheit wird zunehmend die Gefahr ins Zentrum gerückt, die von Umweltzerstörung und Klimawandel für das Überleben unserer Spezies ausgeht. Globale politische Bewegungen fordern einen sofortigen ökologischen Paradigmenwechsel auf allen Ebenen der Gesellschaft. Ob Künstliche Intelligenz, Blockchain-Technologie, Big Data oder Bioengineering – die Rolle, die Technologie dabei spielen kann und sollte, wird kontrovers diskutiert. In einer Flut von widersprüchlichen Informationen über den Zustand der Welt und angesichts des rasanten technologischen Fortschritts wird es zunehmend schwieriger, den Status quo zu evaluieren.

Die Ausstellung Survival of the Fittest – Zum Verhältnis von Natur und Hightech in der zeitgenössischen Kunst im Kunstpalais in Erlagen zeigt zehn künstlerische Positionen, die in Fotografie, Video, Plastik, Installation und Performance das komplexe Verhältnis von Natur und Hightech verhandeln. Der ausstellungsbegleitende Katalog enthält ein Vorwort von Amely Deiss, eine Einführung der Kuratorin Milena Mercer und zehn Interviews mit den beteiligten Künstler*innen: Christina Agapakis, Alexandra Daisy Ginsberg und Sissel Tolaas; Tega Brain, Julian Oliver und Bengt Sjölen; James Bridle; Simon Denny; Anna Dumitriu und Alex May; Futurefarmers; Páll Ragnar Pálsson und Andreas Greiner; Paul Seidler, Paul Kolling und Max Hampshire; Jonas Staal und Pinar Yoldas.

Im aktuellen Diskurs um die Zukunft der Menschheit wird zunehmend die Gefahr ins Zentrum gerückt, die von Umweltzerstörung und Klimawandel für das Überleben unserer Spezies ausgeht. Globale politische Bewegungen fordern einen sofortigen ökologischen Paradigmenwechsel auf allen Ebenen der Gesellschaft. Ob Künstliche Intelligenz, Blockchain-Technologie, Big Data oder Bioengineering – die Rolle, die Technologie dabei spielen kann und sollte, wird kontrovers diskutiert. In einer Flut von widersprüchlichen Informationen über den Zustand der Welt und angesichts des rasanten technologischen Fortschritts wird es zunehmend schwieriger, den Status quo zu evaluieren.

Die Ausstellung Survival of the Fittest – Zum Verhältnis von Natur und Hightech in der zeitgenössischen Kunst im Kunstpalais in Erlagen zeigt zehn künstlerische Positionen, die in Fotografie, Video, Plastik, Installation und Performance das komplexe Verhältnis von Natur und Hightech verhandeln. Der ausstellungsbegleitende Katalog enthält ein Vorwort von Amely Deiss, eine Einführung der Kuratorin Milena Mercer und zehn Interviews mit den beteiligten Künstler*innen: Christina Agapakis, Alexandra Daisy Ginsberg und Sissel Tolaas; Tega Brain, Julian Oliver und Bengt Sjölen; James Bridle; Simon Denny; Anna Dumitriu und Alex May; Futurefarmers; Páll Ragnar Pálsson und Andreas Greiner; Paul Seidler, Paul Kolling und Max Hampshire; Jonas Staal und Pinar Yoldas.

Herausgeber
Amely Deiss und Milena Mercer/ Kunstpalais, Stadt Erlangen
Verlag
DISTANZ
Texte
Amely Deiss, Milena Mercer
Künstler*innen
Christina Agapakis, Alexandra Daisy Ginsberg, Sissel Tolaas, Tega Brain, Julian Oliver, Bengt Sjölen, James Bridle, Simon Denny, Anna Dumitriu, Alex May, Futurefarmers, Páll Ragnar Pálsson, Andreas Greiner, Paul Seidler, Paul Kolling, Max Hampshire, Jonas Staal and Pinar Yoldas.
Format
16.5 x 20 cm
Vorwort
Amely Deiss
Preis
32.00 €
Artikelnummer
046