Ausstellung-Detailseite

19.06.–14.11.2021

Devan Shimoyama. All The Rage

Leuchtende Farbe, knallige Umrisslinien, Pailletten, Strass, Stoff, Federn – und immer wieder der Künstler selbst, in mythologischen, fantastischen oder historischen Rollen: die Materialcollagen des amerikanischen Malers Devan Shimoyama (*1989 in Philadelphia, USA) sind Mittsommernachtsträume alternativer Männlichkeiten. In seinen Werken seziert Shimoyama maskuline Rollenklischees und setzt sie anschließend so fulminant wie Haute Couture zu Gegenerzählungen von Verletzlichkeit und Widerstand zusammen. Wie er selbst sagt, verwendet er dabei Materialien, derer sich auch eine Dragqueen für die Erschaffung ihrer glamourösen Outfits und Fantasiefiguren bedienen würde.

Als homosexueller Afro-Amerikaner hat Shimoyama einen intensiven Bezug zu Themen der Schwarzen Community wie auch der queeren Subkultur in den Vereinigten Staaten. Den Schattenseiten dieser Lebenswirklichkeit wie Alltagsrassismus und Polizeigewalt, Schwulen- und Frauenfeindlichkeit stellt er mit seiner Kunst kraftvolle Ikonen gegenüber, die Hoffnung, Stärke und Schönheit ausstrahlen. Oft bildet er selbst dabei das Zentrum seiner farbenfrohen Szenerien. Das Kunstpalais zeigt seine erste Ausstellung in Europa.

 

Abb.: Devan Shimoyama, Smoke and Sage, 2019, Öl, Buntstifte, Flashe, Strasssteine, Acryl, Collage und Glitzer auf Leinwand, 182,9 x 213,4 x 5,1 cm, Courtesy the artist und Kavi Gupta, Foto: John Lusis

Vernissage: 18.06.2021
zurück