Aktuell

16.06. – 06.10.2024

Juergen Teller. Where we come from

Als einer der renommiertesten internationalen Fotografen ist Juergen Teller (*1964 in Erlangen) seit Ende der 1980er Jahre für seine unkonventionellen und authentischen Porträts, Modekampagnen und Editorials bekannt. Im vergangenen Dezember zeigte Teller, der als erster lebender Fotograf im Grand Palais Éphémère in Paris ausstellte, seine bislang umfangreichste Ausstellung mit dem Titel i need to live, die Anfang des Jahres auf der Triennale in Mailand zu sehen war.

Neben seinen kommerziellen Aufträgen hat Teller auch umfangreiche persönliche Werke geschaffen, in denen er sich mit sich selbst, seiner Familie, seinen Wurzeln und seiner Identität auseinandersetzt. Seit fünf Jahren arbeitet Teller mit seiner Frau Dovile Drizyte zusammen.

Mit der Ausstellung Where we come from kehrt er nach sieben Jahren mit seiner bisher persönlichsten Ausstellung nach Erlangen und ins Kunstpalais zurück. Die Schau beginnt mit Tellers und Drizytes verspielter Serie We are Building our Future Together aus dem Jahr 2021, die das Paar in leuchtend bunten Schutzanzügen auf Baustellen in Neapel und Venedig zeigt, im Hinblick auf ihr zukünftiges gemeinsames Leben.

Im Mittelpunkt dieser intimen Ausstellung steht Tellers Kernfamilie - er selbst, seine Frau und seine jüngste Tochter Iggy, im Umfeld ihrer jeweiligen Herkunft. In den Fotos seines Elternhauses in Bubenreuth und des Frankenwalds und denen der Heimatstadt seiner Frau, Kaunas in Litauen, fängt Teller erstaunliche Parallelen zwischen beiden Orten ein.

Von zärtlichen Momenten wie seiner romantischen Empfängnisserie The Myth bis hin zum feierlichen Spektakel der Prozession von San Paolo und der Segnung des Babys Iggy im Palazzolo Acreide in A Sciuta, 2023, vermittelt Teller seine unersättliche Neugier auf das Leben und bringt gleichzeitig die Zerbrechlichkeit der menschlichen Existenz zum Ausdruck.

In der immersiven Videoprojektion Men (6'46") erzählt Teller eine Geschichte, die er bei seiner ersten Begegnung mit seinem Schwiegervater Mykolas gehört hat. Für die Videoarbeit spielte Teller die gleichermaßen ernste, groteske und fesselnde Geschichte mit dem Schauspieler Alexander Skarsgård im Jahr 2023 im Norden Schwedens nach. Sie ist nicht zuletzt eine vielschichtige Betrachtung von Tellers schwieriger Beziehung zu seinem verstorbenen Vater.

Am vergnüglichsten ist jedoch die jüngste Serie Iggy Teller does Teller, in der Teller für das Document Journal seine ikonischen Bilder mit seiner Tochter als Star neu inszeniert hat. Auf schelmische Weise nimmt Iggy die gleichen Posen ein wie die ursprüng­lichen Motive - sie schlüpft aus einer Tasche wie Victoria Beckham oder trägt eine rosa Perücke im Bett wie Kate Moss auf dem berühmten Foto Young Pink Kate, London 1998.

Where we come from verkörpert Tellers Sinn für Ehrlichkeit und Vertrauen - in seine Themen, seine Arbeit, seine Familie und seine Einstellung zum Leben.

 

Abbildung: We are building our future together No.86, Napoli, 2021, © Juergen Teller, All rights Reserved

Vernissage: 15.06.2024
zurück